Dresdner Abend - 24. DGF

Jule Malischke (D), Stephan Bormann (D), David Sick (D)

Jule Malischke (Deutschland) Jule Malischke versteht es, dank ihrer einzigartigen Ausstrahlung, das Publikum in sekundenschnelle in ihren Bann zu ziehen. Neben ihren eigenen Songs, in denen die junge Musikerin mit ihrer gefühlvollen Stimme und originellen Gitarrenbegleitungen den Hörer verzaubert, weiß sie ebenso instrumental auf der Gitarre zu überzeugen. Nach ihrem mit der Bestnote abgeschlossenen Studium der klassischen Gitarre am Leopold Mozart Zentrum in Augsburg absolvierte sie ihr Masterstudium für akustische Gitarre im Bereich Jazz/Rock/Pop – „Worldmusic“ bei Prof. Thomas Fellow und Prof. Stephan Bormann an der Musikhochschule „Carl Maria von Weber“ in Dresden. Dort unterrichtet sie selbst seit 2015 als Lehrbeauftragte für Gitarre im Bereich Schulmusik und studiert derzeit noch in der „Meisterklasse“
Seit vielen Jahren tritt sie erfolgreich als Gitarristin und Singer/ Songwriterin auf und war neben ihren eigenen Konzerten auch als Support von Uriah Heep, Barclay James Harvest und Christina Stürmer live wie auch in Radio und Fernsehen zu erleben. Im Jahr 2010 wurde sie Stipendiatin des Förderprogramms „Live music now“ und konzertierte regelmäßig in sozialen Einrichtungen für die Yehudi Menuhin Stiftung. 2014 erschien ihr Debütalbum „Whatever may happen“ in Zusammenarbeit mit dem Dresdner Gitarrenprofessor Stephan Bormann. Jule Malischke zeigt in ihrem Soloprogramm „Instrumentals & Songs“ ihre ganze musikalische Bandbreite. Virtuos schlägt sie dabei eine Brücke zwischen verschiedenen Stilistiken der Gitarrenliteratur. Es erklingen Kompositionen von Heitor Villa-Lobos, Roland Dyens, Ralf Towner, Egberto Gismonti, eigene Popsongbearbeitungen wie eben auch ihre einzigartigen Songs mit Stimme und Gitarre, mit denen sie jeden Zuhörer mit auf ihre Reise nimmt.

Stephan Bormann (Deutschland) Nach 15 Jahren erfolgreichen Tourings mit seinen verschiedenen Projekten, ist Stephan Bormann nun erstmals mit seinem Solo-Programm (zur CD „over the years“) live zu erleben. Ihn hat es von jeher gereizt, spannende Musik für Solo-Gitarre zu arrangieren. Die enorme Vielfalt der Ausdrucksmöglichkeiten verschiedener Gitarren weckten seine Lust, sich neben den “normalen” Nylon- oder Steel String Gitarren auch auf exotischen Aliquot-, Bariton- oder Oktav-Gitarren auszudrücken. Die Arbeit am Solo Guitar Book (SCHOTT MUSIC) – als auch das euphorische Feedback darauf – haben ihn dazu bewogen, die Musik, die ihn über viele Jahre geprägt hat, nun auch solistisch umzusetzen. In der Musik findet sich die Klangästhetik eines Fingerstylers ebenso wieder, wie der Ansatz eines Jazzmusikers, jeder Komposition eine „eigene Note“ zu verleihen. Dies geschieht über originelle Arrangements und den Freiraum für Improvisation. Seine innige Nähe zur Musik Amerikas, Skandinaviens, Afrikas und Brasiliens weisen ihn als Weltreisenden auf der Gitarre aus, gewandt in vielen Stilen und vertraut mit den unterschiedlichsten Facetten des Instruments.

David Sick (Deutschland) Gitarrist und Komponist David Sick spielt Bass, Percussion und Harmonien auf nur einer Gitarre, und überzeugt durch eine virtuose Fingertechnik, die Ihresgleichen sucht. Ob als Solist oder im Duo bei Mara & David, seine filigrane Saitenkunst nistet sich unwiderstehlich schön in den Gehörgängen ein. Momentan ist er mit Stücken seines aktuellen Albums „Cherry Picking“ auf Tournee, gespielt auf ‚Cherie‘, der Kirschholz-Gitarre von Oliver Klapproth. Sein Repertoire beinhaltet Werke von Bach, Michael Jackson, Thomas Fellow sowie diverse eigene Vertonungen des Urknalls vor 13,9 Milliarden Jahren. 

Weblinks:
Jule Malischke
Stephan Bormann
David Sick

Veranstaltungsinformation

Ort: Kulturrathaus
Preis: 25 Euro, ermäßigt 20 Euro,

 

» Bus & Bahn Fahrplanauskunft

 

Termine:

  • So 19.11.2017, 20:00 bis 23:00 Uhr