JKS gewinnt

1. Preis beim Sächsischen Jugendkunstpreis 2019

Der 1. Preis des Sächsischen Jugendkunstpreises 2019 im Bereich Bildende Kunst geht an Florentyna Kalita von der JugendKunstschule Dresden!

Am 22. Juni fand die Festveranstaltung zum 12. Wettbewerb um den Jugendkunstpreis der LKJ Sachsen im Theater der Jungen Welt in Leipzig statt. Über 300 Jugendliche aus Sachsen haben an dem Wettbewerb teilgenommen. Das diesjährige Motto des Wettbewerbs lautete "Wo ist die Liebe?". Es wurden Beiträge aus 6 unterschiedlichen Bereichen eingereicht; von Literatur/Musik über Bildende Kunst, Tanz und Theater bis hin zur Fotografie und Film.
Die JugendKunstschule Dresden wurde von 6 Jugendlichen (Lida Baldauf, Julia Engler, Johannes Glöß, Florentyna Kalita, Phil Stürze und Xenia Wiesener) aus den Kursen Junge Künstler unter der Leitung von Helene Heyder und Jugendatelier unter der Leitung von Akos Jost vertreten.
Insgesamt wurden im Bereich Bildende Kunst knapp 80 Arbeiten eingereicht, davon 7 von den TeilnehmerInnen der JugendKunstschule Dresden. Das von der Florentyna Kalita präsentierte Bild "Wo war die Liebe?" hat im Bereich der Bildenden Kunst den 1. Preis gewonnen. Wir gratulieren! 

Begründung der Jury:
1. Preis
Florentyna Kalita, Jugendkunstschule Dresden, "Wo war die Liebe?"
Der erste Preis geht an Florentyna Kalita für ihre Farbzeichnung „Wo war die Liebe?“. Florentyna weicht mit  ihrer gestalterisch überzeugenden Interpretation des Wettbewerbsthemas bewusst von der ursprünglichen Formulierung ab und erweitert damit die Perspektive um einen Blick in die jüngere Geschichte. Ihre Zeichnung mit KZ-Insassen stellt die Frage nach Nächstenliebe und Verantwortung als Liebe in einem weiteren Maßstab. Damit wird ihr Wettbewerbsbeitrag zugleich zu einem Plädoyer für einen menschlicheren Umgang miteinander in der heutigen politischen Situation.
Die Schirmherrschaft über diese Veranstaltung hat Petra Köpping - Sächsiche Staatsministerin für Gleichstellung und Integration übernommen.