“Where do I belong?” - Deutsch-spanisch-ukrainisch Begegnung

Der politische Jugendring ist auf der Suche nach Teilnehmenden im Alter von 18 bis 26 Jahren für ein trinationales Projekt, das 2019 in Dresden und Terrassa (Katalonien / Spanien) stattfindet.
 In der Jugendbegegnung “Where do I belong?” werden sich die Teilnehmenden mit Fragen der eigenen und kollektiven Identität auseinandersetzen. Denn häufig sind darin die Gründe für Konflikte in heutigen Gesellschaften zu sehen: Sei es beim Thema der Migration, bei Tendenzen regionaler Abspaltungen oder der Benachteiligung von Minderheiten.
Wir werden in unserer Begegnung auf Beispiele aus den beteiligten Ländergruppen zurückgreifen. Die Teilnehmenden sind aufgefordert aus erster Hand ihre eigenen Erfahrungen einzubringen. 
 Neben Diskussionen und Besuchen von Einrichtungen sollen eine Broschüre sowie Audio-Interviews mit Zeitzeugen des Spanischen Bürgerkriegs angefertigt werden. 
Termine: Dresden 23.3. – 30.3.2019/Terrassa 8.6. - 15.6.2019
Anmeldung bis 04.03.2019
Wichtig: Für dieses Projekt benötigst du einen Reisepass oder deinen Personalausweis. Die Teilnahmegebühr beträgt 100 Euro inkl. Unterkunft und Verpflegung, An- und Abreise, Programmkosten in allen Teilen. Ermäßigungen erhalten Inhaber*innen des Dresden-Passes.
Hier ist der Link zur Veranstaltung auf Facebook: https://www.facebook.com/events/2262473150631233/. Bei Interesse meldet euch bei Martín Iglesias unter mail@pjr-dresden.de.
 
Redaktion: Politischer Jugendring Dresden e.V.


Fotowettbewerb der Städtischen Bibliotheken Thema: Licht und Schatten

Der Wettbewerb richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 24 Jahren. Pro Teilnehmer dürfen maximal zwei Fotos eingereicht werden. Diese dürfen in noch keiner Ausstellung gezeigt worden sein.
Die Fotos können bis zum 28. Februar 2019 als Bilddatei per E-Mail eingesandt werden.
Sende Dein(e) Bild(er) an die E-Mail-Adresse zb-jugend@bibo-dresden.de zusammen mit folgenden Angaben: Dein Name und Alter plus Name und Ort des Bildes.

Alle Infos dazu HIER...
Redaktion: Städtische Bibliotheken Dresden


Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) planen für Mai 2019 eine Ausstellung, bei der Zukunftsvisionen der Vergangenheit Sachsens den aktuellen Zukunftssorgen und -wünschen der jungen Generation gegenüberstellt werden.
Im Vorfeld wird eine umfassende Befragung unter den 15-35-Jährigen, die Grundlage der thematischen Ausrichtung der Ausstellung sein wird, gestartet.
Hierbei kommen die wichtigen gesellschaftlichen Debatten unserer Zeit zur Sprache, wie Fragen nach der Zukunft des Ökosystems Erde, dem sozialen Miteinander sowie nach der fortschreitenden Technisierung und Digitalisierung.
Wir möchten in Erfahrung bringen, was die jungen Menschen bewegt und beschäftigt, welche Fragen, Wünsche und Sorgen sie an die Zukunft richten und wie wir dabei unterstützen können, diese zu gestalten. Wir laden die jungen Menschen außerdem dazu ein, sich aktiv in die Gestaltung der Ausstellung einzubringen, beispielsweise in dem sie uns ihre Zukunftsvisionen in Form von Bildern und Geschichten einreichen. In Zusammenarbeit mit Künstlern und Gestaltern entstehen daraus Ausstellungsposter, Installationen oder ganze Räume ihrer Visionen.
Ihnen gegenüberstehen vergangene Zukunftsvisionen, wie sie beispielsweise in Reformbewegungen oder technischen Erfindungen zum Ausdruck kamen, die in einen Dialog mit den gegenwärtigen Vorstellungen gestellt werden. Dabei werden Objekte und Kunstwerke aus allen 15 Sammlungen der SKD gezeigt werden, um einen genre- und epochenübergreifenden Blick auf die Geschichte der Zukunft zu ermöglichen.
Redaktion: Staatliche Kunstsamlungen 

Hier geht es zur Online-Befragung und zu weiteren Informationen


Austauschjahr mit Kunst-Schwerpunkt

Du bist kunstbegeistert und hast außerdem Lust, das Leben in einem anderen Land kennenzulernen?
Dann bewirb dich um ein Austauschjahr mit Kunst-Schwerpunkt in Estland oder Lettland.
Alle Informationen HIER...
www.yfu.de


Neues Kinderlandportal ist online

Auf dem 20. Sächsischen Familientag in Markranstädt stellte das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz ihr neues Kinderportal vor. Die eigens für Kinder gestaltete WebSite bietet wichtige Informationen zu Kinderrechten und viele Tipps zu Schwimmbädern, Tierparks, Museen und weiteren Freizeitangeboten in Sachsen.
Zum neuen Kinderlandportal geht es mit: www.kinder.sachsen.de
Redaktion Matthias Matzanke/Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz


Der Elternkompass Dresden ist online

Der Dresdner Elternkompass ist ab sofort für alle Interessierten online unter www.dresden.de/elternkompass verfügbar. Es handelt sich dabei um eine Datenbank mit Unterstützungs-, Beratungs- und Freizeitangeboten für Familien in der Stadt Dresden.
Das Ziel des Dresdner Elternkompasses ist die Stärkung und Unterstützung der Familien in der Gestaltung ihres Familienlebens. So findet man hier Beratungsangebote, Kurse, Vorträge, Informationsveranstaltungen sowie Freizeitangebote, die die Erziehungskompetenz stärken, Wissen an Erziehende vermitteln und die Bindungen in den Familien fördern.
Redaktion Quelle: Netzwerk für Kinderschutz und Frühe Hilfen Dresden


10 Jahre Kriminalpräventiver Jugendhilfepreis EMIL

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“
E. Kästner

Diesem Leitmotiv eines der berühmtesten Söhne Dresdens folgend, hat es sich die Dresdner Stiftung Soziales & Umwelt der Ostsächsischen Sparkasse und die Landeshauptstadt Dresden, Jugendamt zur Aufgabe gemacht, Einzelpersonen, Gruppen, Vereine oder Institutionen für ihren beispielgebenden Einsatz, ihr Engagement für das Gemeinwohl jährlich zu würdigen und ihnen ein Preisgeld i. H. v. 3000 Euro zukommen zu lassen.
So wurde vor über zehn Jahren der Kriminalpräventive Jugendhilfepreis EMIL, benannt nach dem Roman von E. Kästner „Emil und die Detektive“ zur Würdigung und Prämierung von engagierter, mutiger und intervenierender Lebenshilfe - schlicht EMIL - ins Leben gerufen.
Dank des sozialen Engagements der Stiftung, konnten schon unter erneuter Mithilfe von jugendlichen Teilnehmern des Keramikkurses der JugendKunstschule Dresden am Schloss Albrechtsberg die zehn neuen EMIL-Figuren (2015 - 2024) in die Obhut des Jugendamtes/JGH gegeben werden. Diese wunderschönen Unikate entstanden nach dem literarischen Vorbild, nach Szenen aus dem von den Kursteilnehmern zuvor zu lesenden Buch „EMIL und die Detektive“ und im Anschluss des gemeinsamen Museumsbesuches des Kästner-Museums. Auch diesen begabten jungen Künstlern gilt es ausdrücklich zu danken.

Noch mehr Informationen und die Preisträger hier...

Redaktion Quelle Rainer Mollik
Landeshauptstadt Dresden/Jugendamt/ Sachgebiet Jugendgerichtshilfe


Straßenkreuzer - Mobile Jugendarbeit Loschwitz

Am Elbhang entlang von Weißer Hirsch bis Söbringen und im Schönfelder Hochland kannst du die Straßenkreuzer ansprechen. Sie kommen gerne dorthin, wo du dich mit deinen Freunden triffst.

Die Straßenkreuzer
Mobile Jugendarbeit Loschwitz
Bautzner Landstraße 128
01324 Dresden
Web: roter-baum.de/strassenkreuzer
Email: strassenkreuzer@roter-baum.de


17. Handreichung zur Arbeit mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen

Die Amadeu Antonio Stiftung hat mit Unterstützung des Deutschen Kinderhilfswerkes einen „15-Punkte-Plan“ für eine Willkommensstruktur in Jugendeinrichtungen veröffentlicht. "Jugendarbeit muss sich an Kinderrechten orientieren“, fordert Judith Rahner, Projektkoordinatorin der ju:an-Praxisstelle. „Wir brauchen qualitative Standards und starke Strukturen. Der 15-Punkte-Plan gibt dazu praxisorientierte Hilfestellungen.“ Die ju:an-Praxisstelle ist ein Projekt der Amadeu Antonio Stiftung.
15-Punkte-Plan steht als Download zur Verfügung
Quelle Redaktion: Newsletter Jugendhilfe Dresden


Willkommen bei Freunden: Bundesprogramm für junge Flüchtlinge

Rund ein Drittel aller nach Deutschland einreisenden Flüchtlinge sind laut UNICEF noch Kinder. Viele von ihnen kommen ohne die Begleitung ihrer Eltern oder eines anderen Erwachsenen hier an. Geflohen vor Verfolgung, Krieg, Terror und Unterdrückung haben sie sich auf den beschwerlichen Weg gemacht. Sechs regionale Servicebüros des Programms „Willkommen bei Freunden“ helfen ab August 2015 Städten und Landkreisen dabei, junge Flüchtlinge in Kita und Schule willkommen zu heißen und beim Übergang ins Berufsleben zu begleiten. 
Städte, Kommunen und ehrenamtlich organisierte Personen, die Bündnisse gründen wollen, können sich ab sofort bei der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung melden.

Deutsche Kinder- und Jugendstiftung
Telefon: (030) 2 57 67 68 03
E-Mail: wbf@dkjs.de

Noch mehr Informationen hier...